Taize-Andacht am 12.04.2019 in Zabelsdorf

 

 

 

Lied 1: Meine Hoffnung und meine Freude

 

 

 

Begrüßung

 

 

 

Es ist Passionszeit, wir empfinden den Leidensweg Christi nach. Bruder Jesus, der revolutionäre Gedanken und Taten vorgelebt hat, ist einen langen Weg gegangen. Er wusste, dass er sein Ende am Kreuz finden würde. Er wusste, dass er verraten wird und sogar, von wem.

 

Bruder Jesus war Mensch genug, darunter auch fast zu verzweifeln. Auch er fühlte sich in der größten Not von Gott, seinem Vater, verlassen. Aber er war es nicht!

 


Hier auf Erden gibt es Ungerechtigkeit, Schmerzen und Leid, viel zu viel davon. Wir sind aufgerufen, als Brüder und Schwestern Jesu dieses Leid am besten garnicht erst entstehen zu lassen. Wenn es da ist, wollen wir es nach Kräften lindern, trösten und Barmherzigkeit zeigen. Wir sind die Hände Jesu, die pflegen, trösten und segnen können. Wir sind die Füße Jesu, die dort hingehen können, wo wir gebraucht werden.

 

Wir sind der Mund Jesu, der die Botschaft des Friedens und der Liebe immer wieder neu verkünden kann, besonders dort, wo es Streit gibt…

 

 

 

 

 

Lied 2: Bleibet hier und wachet mit mir

 

 

 

Text: I

 

Ich lasse euch nicht allein

 

 

 

Jesus sagte zu seinen Jüngern: Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten. Und ich werde den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Beistand geben.der für immer bei euch bleiben soll. Es ist der Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht und nicht kennt. Ihr aber kennt ihn, weil er bei euch bleibt und in euch sein wird. Ich werde euch nicht als Waisen zurücklassen, sondern ich komme wieder zu euch. Nur noch eine kurze Zeit, und die Welt sieht mich nicht mehr; ihr aber seht mich, weil ich lebe und weil auch ihr leben werdet. An jenem Tag werdet ihr erkennen: Ich bin in meinem Vater, ihr seid in mir, und ich bin in euch.

 

Johannes 14, 15-20

 

 

 

Lied 3: Jesus, remember me, when I come into your Kingdom

 

Jesus, denk an mich, wenn ich in dein Reich komme

 

 

 

 

 

 

 

 

Christen und Heiden

 

Menschen gehen zu Gott in ihrer Not,
flehen um Hilfe, bitten um Glück und Brot
um Errettung aus Krankheit, Schuld und Tod.
So tun sie alle, alle, Christen und Heiden.

 

Lied 4 Segne den Herrn, meine Seele, Bless the Lord, my soul

 

 

 

Menschen gehen zu Gott in Seiner Not,
finden ihn arm, geschmäht, ohne Obdach und Brot,

sehen ihn verschlungen von Sünde, Schwachheit und Tod.
Christen stehen bei Gott in Seinen Leiden.

 

 

 

Bless the Lord, my soul

 


Gott geht zu allen Menschen in ihrer Not,
sättigt den Leib und die Seele mit Seinem Brot,
stirbt für Christen und Heiden den Kreuzestod,
und vergibt ihnen beiden.

 

Dietrich Bonnhoeffer

 

 

 

Bless the Lord, my soul

 

 

 

 

 

Glaube, Liebe, Hoffnung, auf diesen Säulen steht die Welt.

 

 

 

Lied 5 Confitemini Domino = Wir bekennen uns zum Herrn, der freundlich ist

 

 

 

Erst durch das Christentum kam der Begriff der Toleranz in die Welt. Dass eine Religion Andersdenkende und -glaubende respektiert und unter keinen Umständen verfolgt oder gar umbringt, war neu, fand aber, wie wir wissen, nicht durchgängig seinen Platz im Leben der Christen. Bis heute nicht.

 

 

 

Confitemini

 

 

 

Ein Gott der Liebe und des Erbarmens, ein Gott, vor dem man keine Angst haben muss – auch dass war neu. Ein Gott der Sünde und Sünder nicht gleichsetzt, die Sünde zwar verurteilt, den Sünder aber trotzdem liebt…

 

Für die junge Gemeinde war es der Inbegriff der Freiheit, ohne Angst, den Zorn Gottes auf sich zu ziehen, glauben, leben und beten zu können.

 

 

 

Confitemini

 

 

 

 

 

Die Hoffnung, nicht nur auf das Reich Gottes im Jenseits, sondern auf einen Zipfel davon in den Gemeinden, der Gemeinschaft der Glaubenden erleben zu können. Die Hoffnung, das Frieden und Gerechtigkeit auch auf Erden das Leben bestimmen werden, diese Hoffnung tragen immer noch ungezählte Menschen in die Welt, ob Christen, Muslime, Buddhisten oder Atheisten…

 

 

 

Confitemini

 

 

 

 

 

 

 

Text

 

Das falsche Pferd

 

 

 

 

 

 

 

Lied 6 Ubi caritas = Wo die Liebe wohnt und Güte, da ist unser Gott

 

 

 

 

 

Fürbitte

 

 

 

Guter Gott, wir bitten dich für die Kinder und Jugendlichen, die auf die Straßen gehen, um für den Erhalt der Schöpfung zu kämpfen. Auch sie werden nicht Ernst genug genommen, um eine Umkehr des Denkens zu erwirken, dass Konsum, Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätze wichtiger sind als den Raubbau an unserem Planeten zu beenden.

 

 

 

Kyrie eleison – Herr erbarme dich

 

 

 

Guter Gott, wir bitten dich für die Entscheider, dass sie einsehen, dass gehandelt werden muss. Auf dem Mars ist es ungemütlich und Geld kann man nicht essen.

 

 

 

Kyrie eleison – Herr erbarme dich

 

 

 

Guter Gott, wir bitten dich für deine Kirche und ihre Mitarbeitenden, lass sie nicht den Mut verlieren in dieser gottlosen Zeit. Lass sie sich immer wieder darauf besinnen, das Du es bist, der sie stärkt und dem sie dienen. Dir, unserem liebenden und verzeihenden Gott.

 

 

 

Kyrie eleison – Herr erbarme dich

 

 

 

Guter Gott, wir bitten dich für uns. Gib uns die Kraft, dort hinzugehen, wo wir gebraucht werden, dort zu lieben, wo Liebe Not tut und dort zu sprechen, wo die Botschaft der Liebe und Versöhnung vergessen wurde.

 

Kyrie eleison – Herr erbarme dich

 

 

 

7 Bleib mit deiner Gnade bei uns

 

 

 

Gottes Liebe vertrauen – das stärkt uns in unserem Leben, gibt uns Kraft, auch schwierige Phasen und Situationen zu überstehen.

 

Wir spüren, wie uns danach verlangt. Wir wünschen uns, dass jeder Einzelne diese Liebe und Kraft entdecken möge. Es ist eine Sache des Vertrauens in Gott und in sich selber. Gott lädt ein zu einem Leben in Gemeinschaft und Frieden.

 

 

 

VATER UNSER

 

 

 

Segen

 

 

 

Zettel

 

 

 

 

 

Ich bin gesegnet. Ich bin von Gott auserwählt, ausgesucht und bedingungslos geliebt. Dort, wo der Segen auf mir ruht, bin ich heilig und makellos.

 

 

 

 

 

So spricht der Herr: Wir sind gesegnet und wir wollen ein Segen sein.

 

 

 

 

 

 

 

Lied:   Mögen die Wege...

 

 

Das falsche Pferd Bodo Wartke

 

 

Stell dir vor wir Menschen würden von nun an nur noch Dinge tun,

 

die wir wirklich gerne tun, sprich aus Liebe handeln

 

und fortan all das lassen was wir hassen.
Was wäre dann?


Dann gäbe es in unserem Land endlich gutes Fernsehen.
Weil die Fernsehmacher Fernsehen machten das sie selber gern sehn.
Statt um die Quote um die sich dort alles dreht,
ginge es auf einmal nur um pure Qualität.
Desweiteren fehlte dann hierzulande jede Spur von lieblos hingerotzter Zweckarchitektur.
Plötzlich wären unsere Städte Stätten der schieren Freude statt Ansammlung kalter, deprimierender Gebäude.
Es gäbe keine Nerv tötende Werbung mehr, weil sie ohnehin komplett überflüssig wär.
Denn ausnahmslos jedes Produkt das existiert wäre dann mit Hingabe und Liebe produziert.
Die Werber würden nicht mehr ihr Talent verschwenden, sondern sich fortan der guten Sache

 

zuwenden.
Einer Sache die sie künstlerisch und inhaltlich erfüllt, und eben nicht mehr Werbung machen für Nestle oder die Bild.


Plötzlich handelten wir alle aus authentischem Gefühl und nicht mehr aus Angst und marktwirtschaftlichem Kalkül!
Wir folgten unserem Herzen und unseren Gelüsten statt das zu tun, von dem wir glauben, dass wir es tun müssten!
Wir würden uns entfalten und neu gestalten und nicht mehr tun was unsere Alten für richtig halten!
Die sich klammern an vermeintliche Tugenden und Sitten unter denen sie absurderweise selber früher litten.
Wir trauten uns wir selbst zu sein und unkonventionell, studierten kaum noch Jura oder BWL.
Oder sagen wir so: Betriebswirt oder Jurist wird dann nur noch der, der es wirklich gerne ist.
Wir alle würden einen Beruf ausüben, den wir wirklich gern tun und von ganzen Herzen lieben.
Die gute Laune würde steigen, ganz egal wohin man guckt, und ganz nebenbei auch das Bruttosozialprodukt….
Die richtigen Leute wären Ärzte oder Richter, Lehrer und Beamter, und die Falschen wären nicht da.
Die richtigen Leute wären Bäcker oder Bänker, Krankenschwestern oder Staatenlenker.


Erst die Arbeit dann das Vergnügen, diesem Dogma bräuchten wir uns nicht mehr fügen
Denn das Vergnügen fängt ja dann für uns direkt schon bei der Arbeit an.
Und wie schön ist es wenn man bei einem Menschen erkennt,
er brennt für was er tut und ist in seinem Element.
Und wie schön ist es, sich mit solchen Menschen zu umgeben
die für das was sie tun, leben….

 

Ich glaube, dass ist echt das Schönste was es gibt, wenn man das, was man tut, leidenschaftlich liebt.
Man tut damit sich nicht nur selbst einen Gefallen, sondern, letzten Endes, allen.
Vermutlich sagen Sie, dass funktioniert doch nie!
Na, ihre Hirngespinste, reine Utopie
Wenn alle täten was sie lieben, wo kämen wir denn da hin!
Das hat doch alles überhaupt gar keinen Sinn!
Wir unterwerfen uns lieber weiterhin dem Joch
Denn das kann ja gar nicht klappen...
...was wenn doch?
...was wenn doch?

 

 

 

Aktuelles...

Einen schönen Ausflug haben wir gemacht. Wenn Engel reisen - bei Bilderbuchwetter sind wir am Donnerstag, dem 04.04.  nach Burgwall "Zur Fähre" gefahren. Wir waren die allerersten Gäste auf der wieder bestuhlten Terrasse und waren nahe dran, einen Sonnenschirm zu verlangen...

 

Das wollen wir öfter machen, aber schön aufpassen, das alle mal drankommen. Je nach Figur passen 3 - 4 Personen ins KircheMobil ;-)).

KiBis läuft in Blumenow sehr gut, 9 Kinder sind fest dabei. Es ist natürlich eine Herausforderung, diese Gruppe von 3 - 6jährigen Kindern zusammenzuhalten zum gemeinsamen Tun....Wenn dann eine 4-jährige sagt: "Also das mit Gott habe ich noch nicht ganz verstanden." kann ich nicht antworten: "Ich auch nicht!", obwohl wir doch unser Verständnis von Gott, unsere Beziehung zu Gott immer wieder erneuern und am Leben halten müssen.

Leider haben alle anderen angefragten KiTas keinen Raum für ein Angebot, was nicht unbedingt

am Interesse liegt. Die Raumsituation ist so knapp, dass auch Frühförderung nicht angeboten werden kann....Da es in der Fläche aber nur kommunale Kitas gibt, kann man nur höflich fragen. Und in kirchlichen Räumen, nach KiTa-Schluß ein Angebot zu machen, ist für die Eltern i. d. Regel nicht machbar. Diese Erfahrung mach ich ja in Bergsdorf, wo nach erfolgten Angeboten die Begeisterung zwar groß ist, trotzdem aber nur jeder dritte Termin für die Mehrzahl der Familien machbar ist.

Kommentare: 0

Ein paar Bilder..

Die Besuche bei den Senioren haben sich etabliert - sogar mit regelmäßigem Kochen...aus dem, was Keller und Küche so hergeben. Bis jetzt hat es immer geschmeckt! KiBis geht weiter, alle 2 Wochen stelle ich mich der Herausforderung, dieser sehr altersgemischten Gruppe ein Angebot zu machen. Das letzte Mal haben wir Schutzengel gebastelt..und die Kerzenproduktion in Falkenthal ist erstmal abgeschlossen - wir haben aber schon Bestellungen für weitere Kunstwerke bekommen!

Ich hoffe, dass KircheMobil noch so einiges ausrichten kann und verbleibe mit besten Grüßen

Kerstin Frieboese

Gottes Segen begleite Sie durch Ihre Tage und Nächte...

0 Kommentare