Die Falkenthaler machen weiter...heute waren die Osterkerzen für Falkenthal und Liebenberg dran und eine Überraschung....in echt sind die Ergebnisse natürlich viiiiieeeel schöner!

Das nächste mal geht´s weiter am Freitag, dem 26.04. um 10.00 Uhr im Gemeindesaal, Sie sind herzlich eingeladen!

Ich gebe zu, ich sehe etwas angestrengt aus...gestern Abend haben wir in der Zabelsdorfer Kirche eine Taizé-Andacht gefeiert. 12 Menschen haben die Einladung annehmen können, einige haben sich "abgemeldet".

Schön war es. Wer wissen möchte, was da so passiert ist, kann den Ablauf mit Texten unter Aktuell anschauen.

...und bis wir uns wiedersehen, vielleicht am 10.05., 18.00 Uhr in Klein Mutz, möge Gott seine schützende Hand über uns halten....

 

P.S. Falls jemand nachzählt: der 12. Gast verbirgt sich hinter der Kamera...;-))

PPS: In der Kollekte kamen 50,00 € für die Gemeinde Zabelsdorf (Bau) zusammen - danke an die Geber!

 

Um mehr über den derzeitigen Stand des Projektes zu erfahren, klicken Sie bitte in der oberen Leiste auf Aktuell

Taizé- Andacht in

Klein-Mutz, Kirche

am Freitag, dem 10.05.2019

um 18.00 Uhr

Die so genannten Taizé-Gesänge haben einen schlichten, meditativen Charakter und laden zum Mitsingen ein. Viele sind schon zum selbstverständlichen Bestandteil unserer Gottesdienste geworden (Laudate omnes gentes, Ubi caritas..).

Musik bestimmt diese knappe Stunde, es gibt keine Ansprache, u. U. werden Textimpulse eingebracht.

 

 

 


 Ausschnitt aus dem Titelbild zum Weltgebetstag 2019 mit Bildtitel „Come – Everything is ready“, Rezka Arnuš, © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

Wie alle Beteiligten bestätigten, war es wieder sehr schön - und sogar noch etwas schöner als letztes Jahr, unsere Weltgebetstagsfeier in Marienthal. Diesmal klappte es mit der Technik, so konnte wir das Video zum Weltgebetstagsplakat anschauen und Bilder und Infos zum Gastgeberland Slowenien studieren.

Wir erlebten einen sehr lebendigen Gottesdienst. Das anschließende gemeinsame Mahl war wieder köstlich, der Tisch hat wie beim letzten Mal knapp gereicht, so dass wir zusammengerückt sind, was der Athmosphäre durchaus zuträglich war.

Dank an alle, die sich an der Vorbereitung beteiligt haben. Und im Namen der slowenischen Frauen erlaube ich mir, für die großzügige Kollekte zu danken.

Besonders gut hat mir ein Satz gefallen .  drei SlowenInnen sind ein Chor. Das passt doch zum Bibelwort: wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen. So war es auch für mich  ein inspiriertes und fröhliches Fest, an dessen Vorbereitung alle beteiligt waren und damit zu dessen Gelingen beigetragen haben. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr!

 

Neues Projekt KiBis - Kinder entdecken die Bibel

Mit diesem neuen Ansatz möchte ich Kinder im Vorschulalter und jünger ansprechen und hoffe, dass ich in den Kitas willkommen bin. Voraussetzung ist, dass die Eltern ihr Einverständnis geben. Weitere Informationen finden Sie unter "Das Konzept".

Kommentare: 1
  • #1

    Bärbel Lück (Donnerstag, 11 April 2019 11:41)

    Das ist sehr gut,weiter so.


Die Sternsinger waren in Blumenow. Ein Häuflein klein wg der relativ kurzfristigen Planung - das wird sich ändern. Im nächsten Jahr wird alles anders......Dank an die Blumenower für die großzügigen Spenden!

Familiennachmittag in Bergsdorf

Wir haben uns mit unseren Namen, unseren Vorlieben und unseren "geht garnicht(s)" beschäftigt und es war erstaunlich, wie viel dabei zusammenkam. Einige Dinge sind bei fast allen vertreten: die Sonne, Musik, auch Fahrradfahren kam sehr oft. Tiere und Natur sind auch sehr wichtig. Was sind denn die no goes? Gewalt, schreien, Tomaten, Spinnen...wir haben viel übereinander erfahren. Neben dem Kreativsein haben wir viel gesungen und einen unterhaltsamen Nachmittag verlebt. Der nächste Termin ist am Sonnabend, dem 16.02.2019 um 15.00 Uhr, wieder im Gemeindehaus Bergsdorf, bei schönem Wetter draußen.

Wie ging es denn so in letzter Zeit?

Wieder ist es an der Zeit, Resumee zu ziehen. In den letzten Wochen habe ich diese Seite recht Stiefmütterlich behandelt... Das soll sich ändern!

Der erste Durchlauf mit Angeboten ist abgeschlossen und nicht meinen Erwartungen und Hoffnungen entsprechend angenommen worden. Woran liegt das?

Ganz bestimmt an der schwierigen Kommunikation. Nicht immer plane ich so langfristig, dass die Termine in den Gemeindeboten veröffentlicht werden können. Und die Gemeindeboten errreichen nicht unbedingt meine Zielgruppe: jüngere Menschen und Familien, für die Kirche einfach fremd ist, wo es keine christliche Anbindung gibt, die schlichtweg vielleicht Interesse hätten, aber Berührungsängste haben.

Ich kann mich auch noch gut an meine Familienphase erinnern. Da war wenig Zeit für zusätzliche Aktivitäten. Da war die Arbeit in Berlin, das Kindermanagement ohne Oma oder Opa, Haus bauen, Haushalt führen etc. pp. Alleine die Fahrerei, ich mag garnicht überschlagen, wieviel Lebenszeit ich im Auto verbracht habe, unter Zeitdruck...

Heutzutage die viel zitierte Work-Life-Balance zu leben erscheint oft wie die Quadratur des Kreises. Das tägliche Leben ist voller Termine und Anforderungen...

Um hier ein Bein auf den Boden zu bekommen, brauche ich noch mehr persönliche Kontakte und Multiplikatoren, Das entwickelt sich aber in letzter Zeit in die richtige Richtung, so dass ich wieder optimistisch in die Zukunft blicke.

Immerhin ist es mit gelungen, das Projekt einigermaßen bekannt zu machen. Sehr viele Menschen haben schon einmal von KircheMobil gehört.

Im Dezember konzentriert sich alles auf die Vorbereitungen des Weihnachtsfestes und Adventsfeiern, die von mir unterstützt werden. Allein in Falkenthal wird es ein Angebot geben, wir wollen nach Herzenslust gemeinsam singen, all die schönen Adventslieder und vielleicht auch das eine oder andere Weihnachtslied. Sie sind auch als "Auswärtige" herzlich eingeladen!

 

 

 

Endlich ein paar Bilder vom Kirch- und Erntefest in Blumenow...

Bei Wind und Wetter, bei Hitze, Nebel, Schnee und Eis immer unterwegs, hoffentlich segensreich....

Bitte unterstützen Sie die Besuche. Teilen Sie mir mit, wo Bedarf ist unter 0176 5789 5107 , gerne komme ich zu Ihnen nach Hause! Herzlich Kerstin Frieboese

 

 

.

Bitte beachten Sie den Blog